PINARA - lykische Küste türkei...

Kastellorizo  |  Letoon  |  Pınara  |  Patara  |  Xanthos  |  Myra


DIE  LYKISCHE  KÜSTE - DAS ANTIKE PINARA


PINARA


Pınara, dessen Ursprünge, anders als häufig angenommen, ebenfalls bis in die hethitischen Zeiten reichen, liegt an der Westseite des Eşen-Tals (Xanthos-Tal), etwa 20 km südlich von Kemer1 und knapp 40 km nördlich von Kalkan. Von der D400, erreicht man nach 5 km, der Beschilderung folgend, den Ort Minare Köyü, nach weiteren 2 km die antike Stadt Pınara. Auf einem abgerundeten Gipfel erhebt sich, schon aus der Ferne sichtbar, eindrucksvoll die Felsennekropole mit ihren hunderten Grabhöhlen, gekrönt von einer mächtigen Akropolis. Für die Besichtigung der Anlage empfiehlt sich festes Schuhwerk, besonders nach Regenfällen, die überwiegend im Frühjahr zum Teil sehr überraschend auftreten können.
Dem Historiker Menekrates zufolge (4. Jahrhundert v. Chr.), ist Pınara eine xanthische Gründung:
"Eine Gruppe zog zum Berg Kragos und gründete eine Stadt auf einem abgerundeten Gipfel. Sie gaben ihr den Namen Pinara, was 'abgerundet' bedeutet, denn die Lykier nannten alle runden Dinge 'pinara'"

Dennoch war schon zu Zeiten der Hethiter eine Siedlung namens Pinala bekannt. Erst Rückkehrer aus dem Trojanischen Krieg (um 1200 v. Chr.) und ältere Bürger der lykischen Stadt Xanthos, die einer drohenden Überbevölkerung wichen, machten Pınara zu der bedeutenden Stadt der Antike. Die Lykier nannten alles Runde pinara, die Vermutung, die Stadt habe wegen der runden Form der Felsennekropole ihren Namen, ist daher die naheliegendste. Eine andere Theorie geht hingegen davon aus, dass das Umgekehrte der Fall war und die Lykier das Wort pınara (also "rund") dem Namen der Stadt entlehnten.

Über die Geschichte der Stadt ist heute nur wenig bekannt. Ab dem 6. Jahrhundert v. Chr. entwickelte sich Pınara zu einer der mächtigsten Metropolen Lykiens. Im lykischen Bund gehörte Pınara zu den sechs Städten2 mit drei Stimmrechten im lykischen Senat. Einige zum Teil aufwändig verzierte Pfeilengräber aus dem 5. Jahrhundert v. Chr. deuten auf einen gewissen Wohlstand Pınaras zu dieser Zeit hin. Pınara gehörte zu den lykischen Städten, die sich im Jahre 334 v. Chr. kampflos den Truppen Alexanders unterwarfen. Nach dem Tod Alexanders im Jahre 323 v. Chr. wurde Pınara zunächst Pergamon, später Rom angegliedert und erhielt seine Unabhängigkeit zurück. Die römische Zeit war zwar, wie in ganz Lykien, eine friedliche Zeit, trotzdem geriet Pınara mehr und mehr ins sprichwörtliche Abseits.

Trotz der schweren Erdbeben in den Jahren 141 und 240 n. Chr. blieb Pınara bis ins 9. Jahrhundert bewohnt und war in byzantinischer Zeit sogar Bischofssitz. Erst nach einem weiteren, noch schwereren Erdbeben verließen die Bewohner ihre Stadt. Das benachbarte Minare Köyü (Minarett Dorf) wurde zum Teil mit Steinen aus dem antiken Pınara erbaut. Ob das Wort 'Minarett' in Pınara seinen Ursprung hat, ist ethymologisch nicht gesichert.

Pınara wurde im Jahre 1840 von dem britischen Archäologen Charles Fellows wieder entdeckt.

Quelle: www.xago.org/tuerkei/reise/pinara.htm

Foto: Lykische Gräber in Pinara an der Lykischen Küste der Türkei

Foto Galerie
Lykische Küste









Kastellorizo  |  Letoon  |  Pınara  |  Patara  |  Xanthos  |  Myra

 

Kombinierte Reise
Kombinieren Sie Kultur und die Geschichte der Antike, die Wundern der Natur mit Sonne und Meer. Lassen Sie sich überraschen von der Schönheit und aussergewöhnlichen Kultur Kappadokiens und geniessen Sie das Meer und den Pool der Villa Yakomoz als abschliessende Urlaubstage.

Ein individueller Urlaub für Abenteuer Suchende, aber auch Familien mit Kinderen, sowie Amateur-Fotografen auf Foto Reise gleichermassen. Gern helfen wir Ihnen bei der Planung einer Kombinierten Reise.
Vom Höhlenhotel in Kappadokien in die Villa mit Pool und Meerblick in Kaş an der Lykischen Küste der Türkei

.

ASMALI CAVE HOUSE Small but different Cave and Boutique Hotel in Cappadocia, Turkey

ASMALI CAVE HOUSE

Unser kleines, aber aussergewöhnliches Höhlenhotel bietet luxuriöse Suiten in einem historischen Höhlenhaus in Kappadokien. Umgeben von der Schönheit der Natur ist es ideal für Reisende, die einen individuellen Urlaub suchen, Liebhaber der Fotografie und Familien, die etwas besonderes erleben möchten.


.

.

Fotoreise Lykische Küste

Schroffe Felsen und die Farben des Meeres der Lykischen Küste, die atemberaubenden Landschaften von den Höhen der Ausläufer des nahe gelegenen Taurus Gebirges, aber auch versteckte Wasserläufe und eine reiche Vegetation dieser Region bilden wunderbare Motive und sind nicht selten eine Herausforderung für den Amateur- aber auch den Profi-Fotografen.

Unzählige Motive Antiker Städte im Detail warten darauf von Ihnen entdeckt und einmal in ganz anderem Licht gezeigt zu werden.

Vergängliches
fotografisch festgehalten

Impressionen nur noch selten gesehenen Handwerks und Architektur der Lykischen Küste und des nahen Taurus Gebirges, verlassen und marode der Vergänglichkeit überlassen

Foto Specials - Antikes neu belichtet - Motive der Lykischen Küste und dem Taurus Gebirge
Foto Specials

Ein Einblick in Traditionen und Details, in die Kristall-Kugel und Nachtaufnahmen